Inseltheater Moabit

das Theater, das auf einer Insel steht ...

Ensemble ...

Neben unseren festen Ensemble-Mitgliedern können wir immer wieder neue Gesichter auf unsere Bühne gewinnen:

Foto: privat

Anne Thoma

Wenn ich nicht auf der Bühne stehe, arbeite ich als Regisseurin, spiele in (Werbe-) Filmen,  und produziere selbst Filme, hauptsächlich aus dem Dokumentarbereich.
Am Theaterspielen liebe ich das Direkte, Lebendige und das Ausprobieren … 



 

Foto: privat 

 

Johannes Storks

Nach ersten Bühnenerfahrungen in der Jugendzeit entschied ich mich für ein Studium der Germanistik für das Lehramt (Uni Frankfurt/Main), dem sich ein Graduierten-Studiengang Journalistik an der Uni Mainz anschloss. Fast 20 Jahre lang arbeitete ich als Redakteur bei verschiedenen Zeitungen in Wiesbaden, Essen, Hanau und Frankfurt, anschließend als freier Journalist. Dann habe ich endlich eine meiner großen Leidenschaften zum Beruf gemacht: Seit einigen Jahren bin ich als Mitglied der "Golden Gorkis" in bislang 16 Produktionen am Maxim Gorki Theater aufgetreten (zuletzt “Väter”, “Golden Love”, "Räuber" und "Berlin Dada"), gelegentlich auch in freien Theaterproduktionen und im Film. In einer Inszenierung des "Urfaust" am Theater der Letzten (TdL) spielte ich den Faust; im "Dracula" des TdL war ich in der Rolle des Dr. van Helsing zu sehen. Weitere Infos:

h
ttp://www.johannesstorks.berlin/
http://johannesstorks.pucksbar.de





Foto: privat

Oliver Jaekel

Am Anfang steht das Wort, ein Skript mit Rollen, die zunächst noch leblos erscheinen. Am Ende ist das Ergebnis eine lebendige Aufführung mit differenzierten Figuren, einem Bühnenbild und Zuschauern, denen wir einen schönen Theaterabend bereiten.
Dazwischen machen mir die vielen Proben zur Ausprägung der Figur mit unseren Regisseuren besonders viel Spaß. Mich erstaunt immer wieder, wie wichtig das genaue Auge der Regie ist, wieviel wir aus den Figuren herausholen, wie kreativ der Inszenierungsprozess ist.



Foto: Günter Schmid





Foto: privat


Annette Kraß

Meine erste Theatererfahrung machte ich als Schulhausgespenst in der 6. Klasse. Die Atmosphäre während dieser Probenzeit habe ich bis heute nicht vergessen. Trotzdem hat es - mit wenigen Ausnahmen - bis zum Sommer 2003 gedauert, bis ich richtig mit der Schauspielerei begonnen habe. Inzwischen spiele ich neben kleineren Film- und Fernsehrollen schon meine
14. Theaterrolle und möchte das Proben, Spielen, Improvisieren und alles was herum geschieht nicht mehr missen.
Ich schätze das Spielerische und empfinde das Schlüpfen in eine andere Persönlichkeit als sehr reizvoll, immer wieder aber auch als große persönliche Herausforderung. Und ich liebe das Lampenfieber vor den Auftritten ...


Susa Jasperbrinkmann

Ich war neun. Eine AG musste her. So war das. Im Osten. Leichtathletik und Geräte Turnen lagen erfolg- und lustlos hinter mir. Vielleicht ein Malkurs? Belegt. Eine ganz neue Theater AG? Was soll´s! Text lernen, improvisieren, freispielen. Und dann: ich, auf der Bühne. Es riecht nach Holzspänen, Pappdeko, verstaubten Vorhängen, bespielten Kostümen, Puder und Haarfestiger. Spot an. Es blendet. Es ist heiß. Das Publikum ruschelt, murmelt, ist kaum zu sehen. Das Spiel beginnt. Ich bin Kommander Herkules vom Planet Satro. Ich bin Teil einer Geschichte. Das Publikum lacht, fiebert mit, ist aufgeregt und verwundert. Die Geschichte ist erzählt, das Publikum bedankt sich. Applaus. Ich bin glücklich, erleichtert, stolz, geschafft. Infiziert. Theatervirus. Lebenslang.

 


... und Regie: 

Für unsere Herbstproduktion:


Poyraz Türkay: 

Regisseur

Geboren in Bonn – Bad Godesberg

Studium der Internationalen Beziehungen und Diplomatie an der Bologna Universität in Italien und Regieausbildung an der Königlichen Theaterhochschule (Real Escuela Superior de Arte Dramático) in Madrid, mit einem Austauschjahr an der Hochschule für Schauspielkunst “Ernst Busch” in Berlin.

Poyraz Türkay gewann im Jahr 2009 beim Internationalen Festival für Theaterregie mit seiner Inszenierung “Die Bakchen” von Euripides in der Vorrunde den Jurypreis Hamburgs, beim Deutschen Finale in Leipzig den Publikumspreis und beim Internationalen Finale in Trento den 1. Preis sowie den Publikumspreis.

Er  wohnt seit 2008 in Berlin und arbeitet als freischaffender Theaterregisseur in Italien und Berlin. 
In Berlin hat er u.a. Stücke von Anton Tschechow, Neil Simon, Georges Feydeau und Oscar Wilde inszeniert.

www.theater-omu.de/index.php/team/regie/poyraz-tuerkay

www.theaterjobs.de/index.php/poyraz


... für weitere Produktionen:

Foto: Juliane Beier




Thomas Wingrich: 

Regisseur, Schauspieler und Dozent für Schauspiel 

Thomas Wingrich stammt aus Halle an der Saale. Er studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig und am Schauspielstudio des Staatsschauspiels Dresden.

Von 1997-2000 war er an den Kammerspielen Magdeburg engagiert und spielte u. a. Mephisto in Goethes „Urfaust“, Ophelia in Shakespeares „Hamlet“, Nick in Bukowskis „Ob so oder so“, Gino in Petras´ „Auf dem Weg zur Hochzeit“. Außerdem führte er Regie bei der Uraufführung von „Hängenbleiber“ mit Jugendlichen.

Seit 2001 ist er freischaffend und gastierte u. a. am Kleinen Theater Berlin, am Theater Bregenz, als Stanley in „Brooklyn – Memoiren“ an der Tribüne Berlin, auf Tournee mit dem Theater des Ostens und regelmäßig am Berliner Kriminal Theater, u. a. als Christopher Wren in A. Christies „Mausefalle“. Bei Klassik am Meer war er u. a. als Tempelherr in Lessings „Nathan der Weise“, als Jedermann in Hofmannsthals „Jedermann“ und als Tellheim in Lessings „Minna von Barnhelm" auf Rügen und Usedom zu sehen.

Weiterhin wirkte er in zahlreichen Fernsehfilmen, so u. a. in „Ein todsicheres Ding“ (Hauptrolle), in „Liebesau – die andere Heimat“, „Wolffs Revier“, „Hinter Gittern“, „SOKO Wismar“ und dem Independentfilm „Kabale und Liebe unplugged“ (Hauptrolle) mit. Er realisierte seit 2007 etliche Lesungen und Hörbücher, inszenierte 2012 Borowiaks „Das Sofa“ und ist seit 2010 Gastdozent für Schauspiel an der Theaterakakademie Vorpommern. 

www.schauspielervideos.de/fullprofile/22446

www.crew-united.com?bio=35008

www.agenturscherf.de